KiTas

KiTas

Bild: pixabay.com

In Afrika gibt es ein Sprichwort: Es braucht ein ganzes Dorf, um ein Kind großzuziehen. Was gemeint ist: Man braucht eine starke Gemeinschaft. Dörfliche Strukturen gibt es heute so nicht mehr. Aber Gemeinschaft findet heute anderswo statt, z.B. in den Kindertageseinrichtungen. Gerade hier wird Gemeinschaft gelehrt und gelebt.

Moderne Kindertagesstätten

Bildung ist ein lebenslanger Prozess. Sie beginnt im Kindergartenalter. Ich freue mich, dass wir in Würselen tolle Kindertagesstätten haben und neue KiTas bauen bzw. vorhandene KiTas erweitern. Jüngste Beispiele sind die DRK-KiTa im Stadtgarten, der Neubau der AWO-KiTa an der Morsbacher Straße oder auch der Neubauteil der städtischen KiTa in Bardenberg.

KiTa-Plätze bedarfsgerecht ausbauen

Wir passen unsere Plätze den Zahlen und Bedürfnissen nach guter Betreuung und bester frühkindlicher Bildung an. Das ist bei den Regelkindergartenplätzen als auch bei den Plätzen für die U3-Betreuung so. Es darf nicht sein, dass junge Familien um KiTa-Plätze konkurrieren müssen!

KiTa-Beiträge abschaffen

Mir ist jedes Kind gleich viel wert. Losgelöst von der Finanzierung durch das Land fordere ich, die KiTa-Beiträge abzuschaffen. Es darf nicht vom Geldbeutel der Eltern abhängig sein, ob Kinder eine gute Bildung erfahren. Von der KiTa bis zum Master gilt: Bildung muss kostenfrei sein! Nach dem Ende des Stärkungspakts NRW haben wir auch die finanziellen Spielräume, das umzusetzen.