Persönliches

Persönliches

Bild: Fabian Nawrath

Über mich:

Ich bin gebürtiger Würselener und bin in einem sozialdemokratischen Elternhaus groß geworden. Mein Vater kommt aus dem Bergbau und war jahrelang selbst ehrenamtlich politisch aktiv in der SPD, im Stadtrat und im Kreistag. Meine Mutter hat als Grundschullehrerin in Morsbach bereits sehr früh die Inklusion der Kinder unserer überwiegend aus der Türkei zugezogenen Mitbürgerinnen und Mitbürger praktiziert.

Von meinen Eltern habe ich gelernt, was Haltung bedeutet und dass ich mich gesellschaftlich engagieren muss, um etwas zu bewegen oder um Veränderungen herbeizuführen. Das ist bei mir hängen geblieben und dafür danke ich ihnen sehr.

Meine Frau Susanne habe ich 1998 geheiratet. Wir bilden nun mit meinen beiden Stiefsöhnen Lukas und Vincent, unseren Kindern Jannes und Luisa und unserem syrischen Pflegesohn Rami eine große typische Patchwork-Familie. Bei uns wird gerne intensiv über Kunst und Musik, Literatur und Sport, Politik und Zeitgeschehen diskutiert.

Ich habe in Würselen meine Kindheit verbracht, die Schule besucht, mein Abitur gemacht und meinen Zivildienst geleistet. Als Diplom-Ingenieur für Architektur liegen mir die Stadtentwicklung und die städtische Infrastruktur besonders am Herzen. Das hierbei erlernte kreative Arbeiten und das Steuern gemeinsamer öffentlicher Prozesse finde ich sehr spannend. Das möchte ich gerne in mein Amt als Bürgermeister einbringen. Beruflich betreue ich derzeit als Geschäftsführer der beiden Aachener SPD-Kreisverbände mehr als 4.000 Mitglieder und 45 Ortsvereine der SPD, bin für Projekte, Kampagnen, rechtliche Fragen, den Haushalt und vieles mehr verantwortlich.

In meinem politischen Ehrenamt habe ich sehr gut und bewusst gelernt, Menschen zusammen zu führen, mit Jung und Alt etwas Gemeinsames zu entwickeln und sich am Machbaren zu orientieren. Denn unser Zusammenleben lebt vom Kompromiss und von der Toleranz gegenüber verschiedenen Ansichten.

Mit meinen Erfahrungen traue ich mir zu, die Würselener Stadtverwaltung effizient und zielorientiert zu führen und den Dialog zwischen Politik und Bürgerschaft zu organisieren.

 

Bild: Ulf Dreßen

Unser Würselen einst! Jetzt! Und in Zukunft?

Würselen ist eine alte Stadt mit langer Geschichte. Wie man bei Ausgrabungen festgestellt hat, waren bereits die Römer hier. In diesem Jahr jährt sich die erste urkundliche Erwähnung zum 1150. Mal. Als Ortschaft, entstanden aus vielen Weilern und Dörfern, wuchs Würselen mit dem Bergbau rapide an, so dass 1924 die Stadtrechte verliehen wurden. Würselen veränderte den Charakter, von einer dörflichen zu einer kleinstädtischen Struktur.

Heute, 100 Jahre später, nach der fast totalen Zerstörung im 2. Weltkrieg und dem anschließenden  Wiederaufbau, nach dem Ende des Bergbaus und dem darauffolgenden erfolgreichen Strukturwandel, gilt es, sich neu aufzustellen. Wir müssen uns den Herausforderungen der Zukunft vor dem Hintergrund von Klimawandel, Mobilitätsfragen, Veränderungen in der Arbeitswelt und bei sozialen Aspekten stellen. Ich denke, dass unsere Gesellschaft sich in einem starken Umbruch befindet. Diesen Prozess sollten wir aktiv gestalten.

Dieses spannende Thema möchte ich gerne mit den Menschen unserer Stadt erörtern und Ziele definieren. 2024 jährt sich zum 100. Mal die Verleihung der Stadtrechte Würselens. Ich lade als Bürgermeister alle ein, die Zeit bis zum Jubiläum zu nutzen, die großen Zukunftsfragen neu zu stellen, gemeinsam zu erörtern und Ziele für unsere Zukunft zu definieren.